Service-Navigation

Suchfunktion

Schulkunst und Schulmusik

Schulkunst

SCHULKUNST-Programm
des Landes Baden-Württembergs
2016-2018
"Bild-Material-Objekt"

Ausstellungen des Schulamtsbezirks Markdorf

Vernissage der regionalen SCHULKUNST-Ausstellung fand am 02. April 2017 im Schloss Kißlegg statt.

Im Schuljahr 2016/2017 werden die Staatlichen Schulämter des Landes zum aktuellen Jahresthema " Bild-Material-Objekt" wieder regionale SCHULKUNST-Ausstellungen veranstalten. Für den Bodenseekreis und den Kreis Ravensburg präsentiert das Schulamt Markdorf eine regionale Ausstellung vom 02. April bis 18.Juni im Schloss Kißlegg.

Traditionelle, historische Formen der bildenden Kunst zielten oft auf die Überwindung der Vergänglichkeit. Die moderne Kunst seit Dada, definitiv aber seit den 1960er Jahren, wandelt sich, öffnet sich, um gesellschaftlich aktuell zu sein und verändert ihren Begriff und unsere Vorstellung von der Kunst.
Die Erfahrungen, die Jugendliche mit Interesse an kreativ-gestalterischer Tätigkeit heute machen, haben wenig mit dem traditionellen Kunstbegriff zu tun. Die Möglichkeiten der digitalen Welt verändern auch kreative Ansätze, da die Schülerinnen und Schüler mit den zeitgenössischen Technologien ganz selbstverständlich und unhinterfragt aufwachsen.

Im Spannungsfeld zwischen dem Bild als Abbild eines realen Objekts, dem Material als Stofflichkeit und dem Objekt, das zugleich Abgebildetes und Bild selbst sein kann, erstellten die Schüler aus dem Bereich des Schulamts Markdorf eigene Arbeiten. Verschiedene Stoffe oder Materialien regten ganz unterschiedliche Vorgehensweisen und Gestaltungen an. Aus dem Prozess der Arbeit mit dem Material entstanden Bildobjekte und Gegenstände, neue Bildwelten und Objekte wurden Realität und erschlossen sich in einem freien Umgang mit den verwendeten Stoffen. Die Ergebnisse werden in der Ausstellung gezeigt.

Das Aktionsprogramm "SCHULKUNST" ist seit über 20 Jahren fester Bestandteil der kulturellen Bildung und Erziehung in Baden-Württemberg und ist betraut mit der Aufgabe, die Kunst, die in der Schule 'passiert', in die Öffentlichkeit zu tragen und dort bekannt zu machen.
Das Dach für diese künstlerische Arbeit bildet ein für alle Beteiligten verbindliches Thema, das ab dem Schuljahr 2016/2018 über zwei Schuljahre läuft.
Zu diesem Thema erhalten Kunsterzieherinnen und Kunsterzieher in Fortbildungen Ideen und Hinweise, die sie in ihre Arbeit einbringen können. Für deren Schülerinnen und Schüler bietet sich dadurch die Gelegenheit, mit diesen Themen zu experimentieren und ihre Kreativität in eigenen künstlerischen Arbeiten zum Ausdruck zu bringen.
Die besten Arbeiten der regionalen Ausstellungen sind dann abschließend in einer großen SCHULKUNST-Landesausstellung zu sehen.

- Eintritt frei -



Schulmusik und Begegnungskonzerte

Musikpädagogisches Berater- und Organisationsteam Begegnungskonzerte

Primarschulen

Angelika Holzmann, Grundschule Haisterkirch
Tel. 07524 5526, E-Mail: info@abt-h-vogler.schule.bwl.de

Dorothea Vollmer, Herman-Auer-Grundschule
Tel. 07553 334, E-Mail: gsneufrach@t-online.de

Sekundarschulen

Gertrud Hiemer-Haslach, Gemeinschaftsschule Leutkirch im Allgäu
Tel.: 07561 98050, E-Mail: info@gertrud-hiemer-haslach.de


Interessante Links zum Thema Schulmusik und Fortbildung

www.schulmusik-online.de
Hier werden Sie informiert über Termine aktueller Projekte, Konzerte und Fortbildungen, Informationen zum Musikunterricht, Handreichungen für Konzertbesuche und viel Wissenswertes über die Schulmusik in Baden-Württemberg

  www.landesakademie-ochsenhausen.de
Ein Schwerpunkt der Akademiearbeit legt u. a. in der Aus- und Fortbildung von Leitungskräften in der Musik. als weiteren Schwerpunkt hat sich in den letzten Jahren die elementare Musikerziehung heruasgebildet. Hierbei geht es vor allem um das frühkindliche Musiziren und Singen, meist verbunden mit Sprach- und Bewegungserziehung, welches in Erzieherinnen und Erziehre vermittelt wird. Ebenso richtet die Fortbildungsarbeit der Akademie einen Fokus auf den Primarschulbereich, um möglichst vielen Kindern Freude am Singen und Musizieren zu ermöglichen.

 

Fußleiste