Service-Navigation

Suchfunktion

Gemeinsamer Unterricht / Inklusion

Gemeinsamer Unterricht

Arbeitsstelle Inklusion





Bisher war es wichtig, dass jeder, der anders ist, die gleichen Rechte hat. In Zukunft wird es wichtig sein, dass jeder das gleiche Recht hat, anders zu sein.
Willem de Klerk, Friedensnobelpreisträger




Inklusion

Vom lateinischen Verb  includere : beinhalten, einschließen, umzingeln

Ein Begriff – viele Meinungen, Emotionen und Hoffnungen… eine große Verantwortung.

Im Artikel 24 Absatz 1 der Behindertenrechtskonvention wird gefordert,  „Menschen mit Behinderung zur wirklichen Teilhabe an einer freien Gesellschaft zu befähigen“.

Inklusion ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

Wir alle müssen die Verantwortung für Inklusion übernehmen.

Im Februar 2009 hat Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention unterzeichnet und somit für sich rechtskräftig verbindlich gemacht.

Ziel der Umsetzung der UN-Konvention ist, dass Menschen mit und ohne Behinderung von Anfang an gemeinsam in allen Lebensbereichen selbstbestimmt und zusammen leben. So auch im Bereich der Bildung

Der baden-württembergische Landtag hat am 15. Juli 2015 mit der Verabschiedung des neuen Schulgesetzes den Weg  für mehr Inklusion in den Schulen frei gemacht. In einem inklusiven Bildungssystem lernen Menschen mit und ohne Behinderungen von Anfang an gemeinsam. Vielfalt wird als Normalität und als Bereicherung betrachtet.

Mit dem Neuen „Inklusionsgesetz“, in dem nun klar geregelt ist, dass die Sonderschulpflicht abgeschafft ist und die allgemeinen Schulen auch Kindern mit Behinderung grundsätzlich offen stehen, wurde das Wahlrecht der Eltern im Hinblick auf den Lernort (allgemeine Schule  oder Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum SBBZ) gestärkt.

Wenn sich Eltern eines Kindes mit Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot für Inklusion entscheiden, wird versucht, diesen Wunsch  pädagogisch verantwortlich und mit optimalen Erfolgsaussichten zu verwirklichen. Dabei kommen auf Eltern, Schulleitungen, Lehrerinnen und Lehrer, Schulträger und auf die Schulverwaltung viele Fragen und Aufgaben zu.  Das Team Inklusion am Staatlichen Schulamt Markdorf möchte bei der Klärung von Fragen und der Bewältigung der Aufgaben weiterhin seine Beratung und Mitarbeit anbieten, damit die Inklusion in der allgemeinen Schule ausgebaut werden kann und weitere gute Angebote zu den bestehenden erfolgreichen Modellen hinzu kommen können.

Unser Service

Ihre Hotline zur Arbeitsstelle Inklusion:

Monika Schellhaase (Teamleitung)
monika.schellhaase@ssa-mak.kv.bwl.de
Telefon: 07544-5097-132

Günther Kaps (Fallmanager)
guenther.kaps@ssa-mak.kv.bwl.de
Telefon: 07544-5097-135

Tanja Betz (Dienstag, Donnerstag)
tanja.betz@ssa-mak.kv.bwl.de
Telefon: 07544-5097-124

Gregor Stübner-Drach (Dienstag, Mittwoch)
gregor.stuebner-drach@ssa-mak.kv.bwl.de
Telefon: 07544-5097-131

Anne Rogg
anne.rogg@ssa-mak.kv.bwl.de
Telefon: 07544-5097-133

Oliver Martin (nur Dienstag)
oliver.martin@ssa-mak.kv.bwl.de
Telefon: 07544-5097-171

Manfred Kohler (Übergang Schule-Beruf)
manfred.kohler@ssa-mak.kv.bwl.de
Telefon: 07544-5097-131